Fotografie

Wüstungen

Zarrentin-Strangen, Landkreis Ludwigslust/Parchim, bebaut: 1911, gewüstet: 1972Die Arbeit Wüstungen beschäftigt sich mit dem Verschwinden von Dörfern und Siedlungen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Auf Befehl der DDR-Regierung wurden über 10.000 Menschen aus ihren Dörfern im Grenzgebiet vertrieben und zwangsweise umgesiedelt. Häuser, Höfe und auch ganze Dörfer wurden dem Erdboden gleich gemacht – geschleift. Wüstungen entstand in Zusammenarbeit mit Göran Gnaudschun.

 

 

Feuerwehrfrauen

Ariane, Freiwillige Feuerwehr, 2009Anne Heinlein interessiert sich in ihren Arbeiten immer wieder für Frauen in Uniform. Was macht die einheitliche Kleidung einer Gruppe mit dem Einzelnen? Führt Sie zur Gleichschaltung von Gesichtern oder tritt durch die Abwesenheit von spezifischen äußeren Merkmalen das Individuelle vielleicht eher hervor? Diese Arbeit zeigt Frauen bei der freiwilligen Feuerwehr.

 

 

Benediktinerinnen

Schwester Johanna, 2010Wie lässt sich das Verhältnis von Lebensaufgabe und eigenem Dasein beschreiben? Portraits von Benediktinerinnen aus der Abtei St. Gertrud in Alexanderdorf.

 

 

Kampfzone

Feld II, 2005Portraits von Soldatinnen der Bundeswehr, die in der „Rührt Euch – Stellung“ der Heeresstreitkräfte vor der Kamera stehen. Frauen, die bereit sind im Ernstfall zu töten oder getötet zu werden. Schlachtfelder aus dem 2. Weltkrieg verbinden die deutsche Geschichte mit der Gegenwart.

 

 

Fanfarenzug

Bläserin #1, 2006Fanfaren. Marschtrommeln für die Jungs und Hochtrommeln für die Mädchen. Das Individuum löst sich im Formationszusammenhang auf. In Heinleins Portraits steht es dann aber für sich. Ein Teil von etwas zu sein und doch allein vor der Kamera stehen.

 

 

Polizistinnen

Polizistin #5, 2005Auch formal am postsanderschen Halbkörperportrait orientiert: Frauen aus Spezialeinheiten der Polizei.

 

 

Junge Frauen

Magda, 14 Jahre, 2009Vom Kind zur Erwachsenen. Vom Mädchen zur Frau. Wie viel ist in einem Portrait von Vergangenheit und von Zukunft enthalten? Anne Heinlein richtet ihren Blick auf die Umbruchsituation, in der sich Jugendliche befinden.

 

 

Vollzugsangestellte

Vollzugsangestellte #2, 2005Anne Heinlein interessiert sich für Frauen, die sich in ihrem Beruf in Grenzbereiche begeben, in denen Gefahren zum Alltag gehören. Gefängniswärterinnen sind nicht nur Aufpasserinnen und Schließerinnen, sondern sie sind auch ein wichtiger sozialer Kontakt für die Gefängnisinsassen.